Lernen mit der Setzleiste

 

Die Setzleiste gehört zu den Übungsmaterialien, die sehr vielseitig angewandt werden können. Die Holzleisten mit Rillen, auch bekannt als Hilfsmittel zum Kartenspielen, sind Halter für Aufgabenkarten. So können etwa Mathematik Aufgaben an der Setzleiste gelöst werden. Auch das Buchstabieren von Wörtern erfolgt mit kleinen Kärtchen. Die Schüler setzen die Buchstaben in entsprechender Reihenfolge ein, die das Wort ergeben und können sie umstellen. Die Lösung ist auf der Rückseite zu finden – Selbstkontrolle ist eines der Merkmale der Montessori Pädagogik. Bilder werden benannt, die Worte aufgeschrieben und beim Herausziehen der Karte aus der Leiste ist das richtige Wort zu lesen. Kinder sind bei dieser Arbeit gespannt darauf, nachzusehen ob sie den Begriff richtig umgesetzt haben. Setzleisten können gleichermaßen im Klassenverband eingesetzt werden wo ganze Gruppen daran arbeiten. So bietet Montessori Lernwelten einen Klassensatz an, zu dem ein Kartenset gehört mit Rechen Aufgaben aus dem kleinen Einmaleins, dem Rechnen mit Zehner, Hunderter und Tausender Zahlen. Die Setzleisten ermöglichen eine übersichtliche Aufgabenstellung, das Kind konzentriert sich auf die Aufgabenkarten die in der Setzleiste stecken. Besonders interessant ist das Arbeiten mit mehreren Leisten. Kärtchen mit Bildern auf der einen Setzleiste, geben vor was auf der anderen buchstabiert werden soll. So ordnen die Kinder den Bildern von „Apfel“ und „Baum“ den Begriff „Apfelbaum“ zu. Vokale und Konsonanten sind in unterschiedlichen Farben gedruckt, so dass die Schüler auch diese Unterscheidung visualisieren, ebenso wie die Groß- und Kleinschreibung. Die Setzleisten mit Aufgaben Sets sind bei gegenseitiger Aufgabenstellung zu zweit zu nutzen, bieten aber auch interessantes und anregendes Material für die Einzelarbeit.
 

Nach Montessori lernen mit Setzleisten & Co.

 
Für das Lernen mit Materialien gelten bei Montessori Grundsätze, die dem Kind eine angenehme und förderliche Lernsituation bieten. Bereits mit ganz einfachen Materialien wie den Setzleisten aus massivem Holz, können Kinder in verschiedenen Fächern arbeiten – je nach Auswahl der Aufgabenkarten. Schüler, die sich einzeln oder in Gruppen mit den Purzelwörtern oder Additionsaufgaben auf den Karten befassen, haben die Möglichkeit zur Selbstkontrolle: Die Lösung ist im unteren Bereich der Karte zu lesen, die in der Setzleiste steckt.  Setzleisten stellen den gewählten Lerninhalt in den Mittelpunkt, was die Konzentration und die Fokussierung der Aufmerksamkeit fördert. Zudem sind es die Kinder, die die Karten einstecken um sich mit der Aufgabe zu befassen oder sie heraus nehmen um selbst die Richtigkeit der gefundenen Lösung zu überprüfen. Wie so oft bei Montessori Materialien, bauen die Aufgabenkarten aufeinander auf und sind vielseitig einzusetzen. So können Rechentürme in die Rillen gesteckt werden, die sich im Rahmen des Einmaleins berechnen lassen, aber auch Aufgaben aus dem Zahlenraum bis 100 oder 1000. Die Aufgaben auf den Karten sind stets übersichtlich angeordnet. Die Konzentration auf die Setzleiste zu richten ist wesentlich einfacher als auf die gleiche Aufgabe in einem Heft – Kinder lassen sich gern zum Handeln auffordern und gehen mit ihrem Lernmaterial eigenständig um. Für Kinder mit Dyskalkulie oder Legasthenie ist die Setzleiste ein Zwischenschritt vom Arbeiten mit Perlenmaterial oder Sand Buchstaben bis zum Ablesen von Aufgaben an der Tafel .Auch eigene Karten können von Lehrer erstellt werden, beispielsweise um ein Thema zu vertiefen oder bestimmte Aufgaben bereiche intensiver zu üben.